Equipment für Anfänger

Welche Ausrüstung brauche ich als Anfänger?

 

Die Antwort ist einfach: Keine! Du hast bereits alles, was nötig ist - zumindest an materieller Ausstattung.

Du brauchst keinen extra Raum, keine Meditationsbank, keine Gymnastikmatte oder sowas. (Es sei denn, Du willst Yoga zuhause machen. Dann empfehle ich aber trotzdem, das erst einmal in einem Kurs zu tun.)

Was Du tatsächlich brauchst, ist Zeit. Aber die kann Dir keiner geben, die musst Du Dir nehmen. Und, wenn Du Familie hast, solltest Du Dir den Freiraum schaufeln, den Du brauchst, indem Du klar machst, daß Du jetzt für so und so lange nicht zur Verfügung stehst. Am besten funktioniet das, wenn Du immer die gleiche Zeit nehmen kannst. Dann gewöhnen sich alle recht schnell dran, daß Du zu dem Zeitpunkt “nicht da” bist. Ich weiß, dass das schwierig ist, aber ich schätze, es lohnt sich und dann kanns auch schon losgehen.

 

Entspannung ist als biologische Funktion in unserem Körper hinterlegt. Sie gleicht aus, was die Stressreaktion verursacht hat.

Dazu braucht es vornehmlich Zeit und dann gibts da noch die Tatsache, dass die Entspannungsreaktion bewusst und aktiv hervorgerufen werden muss. Deshalb braucht es auch kein Equipment, sondern nur Dich und Dein bewusstes Üben.

Das ist es, was Du lernen willst. (hoffentlich)

 

Es gibt vielfältige Methoden, aus denen Du wählen kannst, was am besten zu Dir passt. Zu fast jeder anerkannten Methode gibts passende Kurse, die Du besuchen kannst. Vieles kanns Du auch im Alleingang machen. Ich denke da an Entspannungsbäder, Duftöle, Entspannungsmusik, geführte Fantasiereisen und Meditationen und solche Dinge.

 

Das Ziel ist immer, ein gesundes Verhältnis von Anspannung und Entspannung zu erreichen.

 

 

Falls Du keine Blogartikel mehr verpassen willst:

 

Meine Anfänge:

Ich persönlich habe mit Fantasiereisen und geführten Meditationen begonnen. Die Technik dafür hat vermutlich jeder, es sei denn Du bist ein Einsiedler ohne Strom oder sowas. Danach kamen Klangschalen-CDs dran oder Entspannungsmusik.

Dazu braucht es tatsächlich nichts außer ein bißchen Technik. Sitzen oder liegen kannst Du überall. Sogar in der S-Bahn.

 

Dann habe ich so ziemlich alles an Massagen ausprobiert, was es so gibt und bin über dieses Ausprobieren irgendwann bei Reiki gelandet. Das ist zwar keine Entspannungstechnik, kann aber trotzdem so wirken, wenn Du Dir eine Sitzung gönnst. Auch hier brauchst Du nichts weiter, weil Du zu jemandem hingehst, der entsprechend ausgerichtet ist.

 

Atemübungen kannst Du ebenfalls alleine machen. Die kann man sogar echt überall machen, ohne dass es groß auffällt. Für intensivere Atem-Erlebnisse gibts heute auch Tonträger mit geführten Atem-Meditationen. Aber die sind wirklich intensiv und ich bin der Meinung, als Anfänger solltest Du das nur in Begleitung eines Trainers tun.

 

Methoden wie autogenes Training, progressive Muskelentspannung und QiGong sind am Anfang einfacher mit Audio-Anleitungen, zielen aber ebenfalls darauf ab, dass Du die Entspannung in Dir selbst finden kannst und keine Hilfsmittel brauchst, wenn Du das richtig gelernt hast.

 

Also ich hoffe, ich konnte Dir zeigen, dass Du wirklich keine besondere Ausstattung brauchst, außer Gammelkleidung, Dich selbst und vielleicht irgendwas, um Audios abzuspielen.

 

Lass es Dir gut gehen!

Deine Karin

 

PS: Wenn Du informiert bleiben willst: Hier gibt es meinen Relaxletter. So verpasst Du nichts mehr, wirst über neue Blogbeiträge informiert, über meine kostenlosen Entspannungshäppchen, das, was hinter den Kulissen läuft und manchmal Werbung zu meinen kostenpflichtigen Produkten.

Ich freu mich auf Dich!

Falls Du nichts mehr verpassen willst:

Relax-Letter für Dich

* indicates required

Ich schreibe hier etwa alle 2-3 Wochen über Tipps und Tricks für Deine Entspannung, neue Ideen, einen Blick auf neue Projekte, Blogartikel, Interviews/Netzfunde, gelegentlich auch etwas Werbung zu meinen Produkten, Online-Kursen und Seminaren und ein bißchen was Persönliches von mir. Sei Dir sicher, dass ich dich nicht überschwemme, dass Deine Daten bei mir sicher sind und dass ich Dir nur Informationen schicke, die ich selbst getestet und für gut befunden habe. Bitte teile per Check Box mit, dass ich Dir Emails senden darf:

Nach Deiner Anmeldung schicke ich Dir etwa alle 2-3 Wochen meine Neuigkeiten. Selbstverständlich kannst Du Dich jederzeit davon abmelden, indem Du auf den unsuscribe-Link am unteren Ende jeder Email drückst, oder mir eine Mail an kontakt@karin-bill.de schreibst. Ich behandle Deine Daten mit allem gebotenen Respekt und versende den Relax Letter gemäß der Datenschutzerklärung auf meiner Website: www.karin-bill.de/datenschutz/ Mit Drücken des Anmeldebuttons bestätigst Du, dass Du die Hinweise zur Kenntnis genommen hast.

Wir verwenden MailChimp als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie unten auf "Abonnieren" klicken, bestätigen Sie, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an MailChimp übertragen werden. Bitte klicken Sie hier, um mehr über die Datenschutzpraktiken von MailChimp zu erfahren.